Projektarbeit Energie Schweiz(er)

Schweiz(er)

Schweizer und die Schweiz als Land
Version vom 2. Juni 2022, 18:43 Uhr von Administrator (Diskussion | Beiträge) (→‎Energiestrategie 2050)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)


Es werden Untersuchungen zum hundsgewöhnlichen Schweizer und der Schweiz als Land gemacht und Begründungen getroffen, warum dessen Energieverbrauch so ist und was Einflüsse auf den Energieverbrauch hat.

Stromverbrauchs- und Bevölkerungsentwicklung seit 1910

Strom- und Energieverbrauch

Während die Zahl der Menschen in der Schweiz stetig steigt, nimmt die Stromeffizienz seit Beginn der Industrialisierung stetig zu. Zudem sinkt der durchschnittliche Energieverbrauch eines Schweizers seit 1990 stetig. Trotzdem hat sich der Stromverbrauch seit 1910 verzehnfacht, andererseits hat sich auch die Bevölkerungsanzahl verdreifacht.

Der gesamtschweizerische Stromverbrauch nimmt leicht seit etwa 20 Jahren stetig ab. Dies geschah, obwohl es ein Wirtschaftswachstum, ein Bevölkerungswachstum und mehr Heizgradtage gab. Aber in den letzten rund 5 Jahren blieb der gesamtschweizerische Verbrauch stabil und der Durchschnittsverbrauch pro Kopf war gar rückläufig. Dies ist vor allem auf Effizienzmassnahmen zurückzuführen.

Der Stromverbrauch gliedert sich in der Schweiz in fünf verschiedene Bereiche, wobei der Privathaushaltsbereich, der für uns wichtig ist, nur runde 33,1% ausmacht. Der Rest gliedert sich in Bereiche wie Landwirtschaft, chemische Produktion, Verkehr etc.

Der Stromverbrauch in Haushalten nimmt stetig aufgrund der durchgängigen Zunahme von elektronischen Geräten zu. Im Gewerbe nimmt er ab, da dort die Maschinen- und Geräteanzahl grundsätzlich stagniert oder sinkt und diese nur noch effizienter werden.

Zukunft

Ein gutes Beispiel ist der ÖV: Da in Zukunft hoffentlich immer mehr Personen den ÖV nutzen werden, wird der gesamte Energieverbrauch sinken. Das kommt daher, da der Verbrauch durch Fossile sinken werden sollte, da es einen geringeren Anteil an KFZ geben wird. Beim Strom an sich wird jedoch ein Mehrbedarf auftreten.[1]

Energiestrategie 2050

Eine der wichtigsten Vorstösse rundum der Senkung des Energieverbrauchs der Schweiz ist die 2017 angenommene Energiestrategie 2050. In dieser Utopie soll die Schweiz ihren CO2-Fussabdruck bis 2050 auf netto null bringen. Die Stromversorgung soll rein durch Erneuerbare oder die Kernfusion erfolgen. Auch soll die Schweiz unabhängig von ausländischem Strom und Fossilen werden und den gesamten Stromverbrauch inländisch decken. Auch wird der Ausstieg aus der regulären Atomenergie gefordert.

Covid-19-Pandemie

Einen grossen Dämpfer auf den Energieverbrauch der Schweiz hatte die Covid-19-Pandemie, so ging im Jahre 2020 der gesamte Energieverbrauch der Schweiz um 10,8% hingegen zu präpandemischen Umständen zurück. Damals hatten die Ausgangsrestriktionen und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens die Menschen zuhause gehalten. So ging vor allem der Energieverbrauch des Gewerbes und des Verkehrs zurück.[2]

Quellen

  1. VSE. (2021). Stromverbrauch [Web-Artikel]. Gefunden unter https://www.strom.ch/de/energiewissen/stromverbrauch, zuletzt abgefragt am 07.03.2022
  2. VSE. (Unbekannt). Schweizer Energieverbrauch 2020 wegen Pandemie stark gesunken [Web-Artikel]. Gefunden unter https://www.strom.ch/de/pressemitteilung/schweizer-energieverbrauch-2020-wegen-pandemie-stark-gesunken, zuletzt abgefragt am 08.03.2022
🍪 Projektarbeit Energie verwendet Cookies, um sessions-relevante Inhalte und Benutzerpräferenzen zu speichern und Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis zu gewähren.